Close

13. Mai 2019

„Dein nächstes großes Ding“ – Techniken für mehr Kreativität und Innovation

Mauer mit den Worten "Live. Work. Create." als Symbol für Kreativität und Innovation

Kreativität ist beim Schreiben ein Muss. Nicht nur fiktionale Texte, sondern auch wissenschaftliche Arbeiten brauchen Kreativität, um Probleme zu lösen, Inhalte anschaulich darzustellen oder mit Argumenten zu überzeugen. Diese Buchempfehlung dreht sich deshalb dieses Mal um die Kreativität, die Ideen und die Innovation – Aspekte, die beim wissenschaftlichen Schreiben unerlässlich sind. Viele Student*innen haben Schwierigkeiten bei der Ideenfindung, beim Denken „Out of the Box“ oder beim innovativen Arbeiten. Mit ein paar Techniken und Strategien, kann man der Kreativität auf die Sprünge helfen und neue Ideen, Ansätze und Denkweisen entwickeln. Wie das geht, zeige ich dir hier an drei Beispielen aus dem Buch „Dein nächstes großes Ding: Gute Ideen aus dem Nichts entwickeln“* von Matthew Mockridge. 

Kreativitätstechniken für Wissenschaftler

Im Buch geht es eigentlich um Geschäftsideen. Matthew zeigt, wie er seine eigene Geschäftsidee gefunden hat und wie er damit erfolgreich wurde. Das ist allerdings nur ein Beispiel für seine Techniken, die er anwendet, um gute Ideen zu generieren. Diese Techniken stellt er in seinem Buch vor und diese Techniken können auch dir beim wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben helfen. 

Kreativität durch Veränderung

Sicher hast du beim Schreiben auch schon einmal ratlos vor einem weißen Blatt Papier gesessen und auf eine zündende Idee gewartet, oder? Viele Autor*innen kennen das – die Angst vor der leeren Seite. Um diese Ideenlosigkeit zu brechen, schlägt Matthew vor, seine Umgebung, seine Gedanken, einfach alles um sich herum zu verändern. Raus gehen, mit Menschen reden, mit denen man sonst nie redet, an Orte fahren, an denen man noch nie vorher war. Dabei werden alte Handlungs- und Denkmuster aufgebrochen, neue Gedanken und Handlungen entstehen und es können ganz neue Ideen entwickelt werden. So kannst du neu über deine Themen und Probleme nachdenken und vielleicht die perfekte Idee für deine leere Seite finden. Einen Versuch ist es doch auf jeden Fall wert, oder?

Aufblasen statt neu erfinden

Eine weitere Strategie, um neue Ideen zu entwickeln, nennt Matthew „Aufblasen und nicht immer neu erfinden“. Diese Strategie kannst du auch in wissenschaftlichen Texten anwenden. Hast du beispielsweise Schwierigkeiten, ein geeignetes Thema für deine Abschlussarbeit zu finden, sieh dir doch mal an, was es bereits alles in deinem Fachbereich gibt. Welche Themen wurden bereits behandelt? Welche Themen findest du spannend? Und wie wurden diese Themen angegangen? Beim genaueren Betrachten deiner Lieblingsthemen wirst du feststellen, dass du vielleicht einiges anders gemacht hättest, dass dir andere Fragen und Fakten in den Kopf kommen, die dort noch nicht bedacht wurden. Vielleicht denkst du von einem bestimmten Punkt an weiter – was fehlt, was hätte man noch machen können, was sollte mehr Beachtung finden? Aus den daraus entstehenden Gedanken können dann neue Ideen, neue Ansätze und neue Themen entstehen, die du in deiner Arbeit behandeln kannst. Du baust damit auf vorhandene Forschung auf, „bläst“ sie auf und denkst sie weiter – genau das macht Wissenschaft aus. 

Training für’s Gehirn

Jeder kennt den Begriff Gehirnjogging. Er meint, dass durch die kontinuierliche Nutzung bestimmter Gehirnregionen ein besseres Gedächtnis, eine bessere Orientierung, eine logischere Denkweise oder andere Verbesserungen erzielt werden können. Matthew meint, dass man auch die Kreativität und die dazugehörige Hirnregion trainieren kann. Er schlägt vor, viele, viele, viele Ideen zu generieren, Ideen zu verwerfen, zu verfeinern, mit anderen darüber zu reden, Ideen von anderen zu konsumieren und zu überdenken. Wichtig dabei ist, dass unter den vielen Ideen nur wenige „brauchbare“ dabei sind. Hier ist also Geduld gefragt. Und Perfektion solltest du dabei auch vergessen, denn nicht jede Idee ist ein Hit! Aber die guten Ideen entstehen genau bei diesem Prozess, beim Neudenken, Überdenken und Querdenken. 

Erfolgsstrategien, Tools und Inspiration für mehr Kreativität

Aber das ist noch nicht alles. Im Buch findest du zusätzlich zu den Kreativitätstechniken viele Strategien zum Finden, Bewerten und erfolgreichen Umsetzen deiner Ideen. Matthew fokussiert sich dabei auf die drei folgenden Bereiche: 

Strategien für die Ideenfindung und -bewertung

Mit praktischen Tipps und Methoden erklärt Matthew bekannte und neue Strategien, um Ideen zu finden und zu bewerten. Mit dabei sind Klassiker, wie das Mindmapping oder Reflexionsmethoden. Aber auch seine eigene innovative Strategie, die „VAZZULA“-Technik stellt Matthew vor und gibt dir damit Methoden an die Hand, die dich beim Kreieren und Entwickeln von Ideen unterstützen.

Strategien für die Persönlichkeitsentwicklung

Meditation, Journal, gesunde Ernährung und Fitness sind die Themen, mit denen sich Matthew im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt. Du bekommst Tipps, wie du dich selbst, deinen Alltag und deine Willenskraft optimieren kannst, um deine Ideen umzusetzen und deine Projekte durchziehen zu können.

Strategien für’s Netzwerk und Team

Auch Prinzipien und Methoden, um gemeinsam mit einem Team zu arbeiten und deine Ideen vor anderen zu präsentieren, zu vertreten und damit zu überzeugen, stellt Matthew vor. Er erklärt beispielsweise, wie man gemeinsam mit einem Team gute Ideen entwickeln kann, welche Methoden dabei helfen und welche Fehler man dabei vermeiden sollte. Er zeigt, wie du am besten auftreten kannst, um den gewünschten Eindruck zu hinterlassen. Und er stellt Denkweisen vor, die dich zu deinem Erfolg führen können. 

Was du mit diesem Buch bekommst (und was nicht)

VorteileNachteile
  • Methoden zur Entwicklung von erfolgsversprechenden Ideen
  • Strategien zur Selbstpräsentation
  • Methoden für eine produktive Teamarbeit
  • Strategien zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Anschauliche Erklärungen
  • Praxistaugliche Umsetzungsmöglichkeiten
  • Motivation und Inspiration durch Erfolgsstories von anderen
  • Kein direkter Bezug zum Schreiben, sondern allgemein zur Kreativität und Produktivität

Fazit – Eine Menge Kreativität in einem Buch!

Cover Dein nächstes großes Ding von Matthew Mockridge

Im Buch findest du Erfolgsstrategien, die dir in deinem Alltag helfen, kreativ, produktiv und fit zu bleiben. Der Autor stellt spannende Erfolgsgeschichten vor, die dich inspirieren können und gibt dir Tools an die Hand, um innovativer, kreativer und erfolgreicher zu arbeiten und zu denken. Wenn sich bei dir also mal eine Schreibblockade breitmacht oder du keine Ahnung hast, worüber du schreiben oder woran du arbeiten sollst, wird dir „Dein nächstes großes Ding: Gute Ideen aus dem Nichts entwickeln“* auf jeden Fall weiterhelfen. Lass mit dem Buch deiner Kreativität freien Lauf, nutze die Strategien und mache innovative Wissenschaft! Damit wirst du überzeugen!

Wenn das alles nicht hilft, gibt es noch andere Ansätze, mit denen du deiner Kreativität auf die Sprünge helfen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit Kreativität durch Musik? Oder vielleicht solltest du deine Arbeitsumgebung optimieren, um deine Gedanken auf neue Wege zu bringen? Schau dich durch die Artikel auf diesem Blog, sicher findest du hier noch mehr Inspiration!  

*Affiliate-Link


Diese Artikel könnten dich auch interessieren…

Schreibtisch mit Laptop, Kaffee, Dokumenten und Statistiken für wissenschaftliches Arbeiten von Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern

„Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler“ – Buchreview

Jeder Fachbereich hat in Sachen wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben immer irgendwie seine eigenen Regeln. Ist dir das schon mal aufgefallen? ...
Weiterlesen …
Schilder mit Frau und Mann in unterschiedliche Richtungen symbolisieren die Notwendigkeit vom Gendern in wissenschaftlichen Texten

Geschlechtergerechte Sprache in wissenschaftlichen Texten

Stell dir folgende Szene vor: Drei Studenten der mathematischen Fakultät wurden zu einem Vortrag in eine Firma eingeladen, um ihre ...
Weiterlesen …
Mauer mit den Worten "Live. Work. Create." als Symbol für Kreativität und Innovation

„Dein nächstes großes Ding“ – Techniken für mehr Kreativität und Innovation

Kreativität ist beim Schreiben ein Muss. Nicht nur fiktionale Texte, sondern auch wissenschaftliche Arbeiten brauchen Kreativität, um Probleme zu lösen, ...
Weiterlesen …

Foto von Jon Tyson auf Unsplash